Einen Augenblick

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir finden in der Bibel des Öfteren das Bild vom Wohnen des Heiligen Geistes im Christen oder vom Christen als Tempel des Geistes.

Gottes Geist wohnt also in uns; er zieht ein, wenn wir Christ werden und wohnt oder lebt ab diesem Zeitpunkt in uns. Ein starkes und eindrucksvolles Bild.

Was bedeutet es? Es beschreibt zunächst eine enge Verbindung zwischen Gott und uns: dort, wo man wohnt, ist man zu Hause, man richtet sich ein und lebt. Es beschreibt weiter Gottes intensive und liebevolle Zuwendung zu uns: er ist nicht nur unser liebevoller Vater, zu dem wir immer mit allem kommen können, er wohnt durch seinen Geist sogar in uns. Und nicht zuletzt drückt das Bild auch eine Auffor­derung aus: Gottes Geist wohnt in uns.

Einen Augenblick

Aber wir müssen ihn auch wohnen lassen. Wir müssen ihm in uns Raum geben zum Wohnen. Und zwar, bildlich gesprochen, nicht nur ausgewählte Räume, oder gar nur das Gästezimmer, oder den Keller oder die Abstellkammer, sondern alle Zimmer. Er ist kein Gast, der wieder gehen möch­te, sondern er möchte bei uns bzw. in uns wohnen bleiben.

Übertragen bedeutet dies nichts anderes als ein Verwurzelt-Sein mit und ein Gegründet-Sein in Jesus. Ein Hören auf Gottes Geist in uns. Ausnahmslos, bedin­gungslos und zu jeder Zeit und zu jeder Situation in unserem Leben. Wir sind als Christen in dieser Welt, um ihr Salz und Licht zu sein. Das können wir, indem wir Gottes Geist in uns wohnen und uns von ihm leiten lassen.

Die Geschehnisse um die vielen Flüchtlinge beherrschen in diesen Tagen unsere Medien. Menschen fliehen vor Elend, Gewalt und Krieg in ihren Heimatländern. Die große Zahl dieser Menschen stellt Europa und andere westliche Länder vor enorme Herausforderungen. Auch uns als Christen geht diese Situation etwas an. Es geht nicht darum, besondere moralische Ansprüche zu erfüllen. Es geht schlicht um das, weshalb wir in dieser Welt sind: Gott möchte, dass wir allen Menschen durch seinen Geist in uns Salz und Licht sind.

Gott möchte, dass wir seine Liebe, sein Licht widerspiegeln und dass wir seine Bot­schaft weitergeben. Lassen Sie uns auf Gottes Geist in uns hören. Lassen Sie ihm uns in uns Raum zum Wohnen und Handeln geben! Ich wünsche uns, dass uns die­ser biblische Vers anregt, über das eigene Leben mit Denken, Fühlen und Handeln in der Verantwortung vor Gott nachzudenken. Dies ist ein gutes Werk zur Ehre und zum Ruhme Gottes.

Lektor Mathias Haßler

Skin Color
Layout Options
Layout patterns
Boxed layout images
header topbar
header color
header position
(Datenschutzerklärung)